Sprachauswahl


Rinderschauen – der Publikumsmagnet auf der Rieder Messe

Nach einer viel zu langen Pause waren endlich wieder Tierschauen möglich.

Rieder Messe

Die höchsten politischen Repräsentanten des Landes erwiesen den Züchterinnen und Züchtern die Ehre.

 

FIH Obmann Johann Hosner konnte in Anwesenheit von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Frau Minister Elisabeth Köstinger und Landeshauptmann Thomas Stelzer die mehrrassige Tierschau eröffnen.

An den 4 Messetagen wurden 200 Zuchtrinder von 10 verschiedenen Rassen in der FIH–Tierarena präsentiert.

© dualpixel.photography, www.dualpixel.at

Hermann Wappis aus Gilgenberg wurde mit seiner Von-Welt-Tochter Veilchen Champion bei den Dauerleistungskühen.

Fleckvieh begeistert die Gäste aus Nah und Fern

Dieser 10. September 2021 war ein Freudentag in zweierlei Hinsicht: Nach langer Corona bedingter Zwangspause fand endlich wieder eine Fleckviehschau statt und dann begeisterte die Qualität der Ausstellungstiere. Gäste aus nah und fern ließen sich diese Schau nicht entgehen. Delegationen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien, Spanien, Irland, Niederlanden, Ukraine, Ungarn, Tschechien und sogar aus Kolumbien und Guatemala kamen nach Ried.

Die Rolle des Preisrichters bei der FIH–Ausstellung mit Gästegruppen aus Kärnten, Salzburg und Tirol wurde Reinhard Pfleger, Geschäftsführer von Fleckvieh Austria, zuteil. Das beste Gesamtpaket fand er bei den Erstlingskühen in der DELL-Tochter NATJA von Georg Lenk aus Reith im Alpbachtal, Tirol. Diese Kuh wurde gegen harte Konkurrenz im Finale zum Champion der Jungkühe ernannt. Der bekannte Tiroler Züchter Lenk wird diese Ausstellung lange in Erinnerung behalten, den er errang mit seiner Viertkalbskuh, der VALENTIN-Tochter VEILCHEN, auch den Champion bei den mittleren Klassen. Einen Heimsieg gab es in der beeindruckenden Gruppe der Dauerleistungskühe für den FIH–Züchter Wappis Hermann aus Gilgenberg. Er durfte mit seiner genetisch hornlosen Fünftkalbskuh WALISA, eine sehr harmonische VON-WELT-Tochter, das Finale als Champion der älteren Kühe stolz verlassen. Landesrat Max Hiegelsberger gratulierte den erfolgreichen Züchtern und bedankte sich bei Obmann Johann Hosner und Geschäftsführer Josef Miesenberger für ihren Einsatz.

Rieder Messe

Zum Spitzenpreis von € 26.200,-- wurde das genetisch hornlose Kalb Alma Pp* vom Betrieb Günzinger, St. Georgen b. Obg., an einen bayerischen Züchter verkauft.

Zum Bersten volle Tribünen bei ELITEVERSTEIGERUNG

Bei der Eliteversteigerung zum Abschluss dieses großartigen Tages wurden 16 hochtypisierte Tiere versteigert. Der Durchschnittspreis bei diesen genetischen „Gustostückerln“ übertraf alle Erwartungen. Am begehrtesten waren die genetisch hornlosen Tiere. Die 7 verkauften weiblichen Jungtiere erzielten einen Durchschnittspreis von € 12.760,-. Die Verkäufer der 6 Stierkälber konnten sich über einen Durchschnittspreis von € 9.466,- freuen. Teuerstes Tier war mit € 26.200,- eine Halbschwester von HAMLET Pp* von Familie Günzinger aus St. Georgen b. Obg., ALMA Pp*, diese SPARTACUS-Tochter wechselte nach Deutschland. Die Oö. Besamungsstation GmbH sicherte sich gemeinsam mit der Rinderunion Baden Württemberg um € 22.600,- das genetisch reinerbig hornlose Stierkalb HAMSTER PP* vom Betrieb Zauner Martin aus Münzkirchen. Die 3 angebotenen Kühe wurden um durchschnittlich € 3.766,- an Käufer aus Spanien, Irland und Tirol verkauft. Wir wünschen den neuen Besitzern viel Glück mit den erworbenen Tieren.

OÖ Brown Swiss und Holsteinausstellung

Die Züchter des RZO präsentierten ihre schönsten Kühe dieser beiden leistungsstarken Rassen dem Messepublikum. Der junge Preisrichter Julian Kettner aus der Steiermark stellte sich erstmals dieser Aufgabe vor einem so großen Publikum. Sowohl bei Brown Swiss als auch bei Holstein setzten sich die über die Grenzen hinaus bekanntesten Züchterfamilien durch. Bei Brown Swiss freute sich das junge Ehepaar Schöch–Schrattenecker aus Lohnsburg über den Junior Champion und über den Senior Champion. Bei den Jungkühen gewann die Phil–Tochter ROSENROT, bei den älteren Kühe beeindruckte die Nescardo–Tochter ATOPIA den Preisrichter am meisten. Dasselbe Kunststück gelang der Züchterfamilie Grosspötzl aus Sigharting bei der Rasse Holstein. Mit der Zamagni–Tochter SABRINA und der Gold Chip–Tochter HIMALAYA kommen beide Champions aus diesem Züchterstall.

Rieder Messe

LH Dr. Thomas Stelzer gratulierte den Vorführsiegerinnen Melanie Kitzberger aus Waldburg und Patricia Hauer aus Waldkirchen.

 

Alles in Damenhand bei den Jungzüchter*innen

Am Samstag, den 11. September fand der Jungzüchterwettbewerb mit ca. 70 Teilnehmern aus ganz Oberösterreich statt. Die Bambinis, unsere Jüngsten von 5 bis 8 Jahre, eröffneten den Ring. Uns freut es, dass wir auch bei unseren Kleinsten immer wieder die Begeisterung am Vorführen wecken können. Alle weiteren Gruppen wurden in JUNIOR, 9 bis 15 Jahre und SENIOR, ab 16 Jahre, unterteilt. Bei diesen insgesamt 7 Gruppen wurden von den Preisrichtern Bernadette Schwaighofer aus Tirol und Ferdinand Haas aus der Steiermark die Besten in den Kategorien „TYP“ und „VORFÜHREN“ gekürt.

Der Gesamtsieg JUNIOR ging an eine sehr erfahrene FIH-Jungzüchterin, Patricia Hauer aus Waldkirchen am Wesen.  Sie konnte sich mit ihrer Kalbin BERTA, eine METTMACH-Tochter, zugleich den Typsieg in ihrer Gruppe sichern. Bei den SENIOR Gruppen ging der Gesamtsieg an eine Jungzüchterin vom RZO. Melanie Kitzberger aus Waldburg konnte sich mit ihren 19 Jahren durchsetzen und das spannende Finale gemeinsam mit ihrer Holstein Kalbin für sich entscheiden. Ein Höhepunkt für die Jungzüchter*innen war die abschließende Siegerehrung mit Landeshauptmann Dr. Thomas Stelzer, der sich auch Zeit nahm, um sich am Stand der Rinderzucht Austria über das heikle Thema Tiertransporte zu informieren.

 

Mit den Tiervorführungen von Mutterkühen mit Kalb durch die oberösterreichischen Fleischrinderzüchter, den Präsentationen des Schaf- und Ziegenzuchtverbandes, dem Federvieh und vor allem der umfangreichen Vorführungen der Pferdezüchter wurde dem Messepublikum an allen 4 Tagen in der FIH Tierarena unter dem Motto „Wir pflegen das Land“ Tierhaltung zum Anfassen geboten. Vielen Dank allen Bäuerinnen und Bauern für ihren Einsatz auf der Rieder Messe 2021.

zurück