Sprachauswahl


Vorarlberg: Tierzuchtdirektor Thomas Jutz geht in Pension

Der langjährige Tierzuchtdirektor Dr. C. Thomas Jutz geht in Pension.

Vorarlberg: Tierzuchtdirektor Thomas C. Jutz geht in Pension

Tierzuchtdirektor Dr. Thomas Jutz bei der Generalversammlung der ZAR im Juni 2021.  

Jutz wurde am 21. August 1956 in Dornbirn, Vbg., geboren und absolvierte nach dem Gymnasium in Dornbirn die BOKU in Wien. Nach seiner Sponsion im Jahre 1983 und seiner Dissertation an der LFS Grabnerhof in der Stmk. trat er seinen Dienst als Tierzuchtdirektor der LK Vorarlberg an. In seiner Funktion als Geschäftsführer des damaligen Braunviehzuchtverbandes, des Samendepots sowie des Landeskontrollverbandes begleitete er die strukturelle Weiterentwicklung des Verbandes Vorarlberg Rind voran. Seit 2010 war er im Aufsichtsrat der ZuchtData, seit 2015 im Vorstand der ZAR  vertreten. Kunst und Kultur hat dem Vater zweier Töchter auch Zeit seines aktiven beruflichen Lebens niemals losgelassen. Seine Werke hängen in sämtlichen Büros und auch in privaten Räumen der heimischen Rinderzuchtfamilie.

Nachfolger bereits im Amt

Auf Jutz folgt der 32-jährige Vorarlberger Simon Mangard, MSc, der die zahlreichen Agenden seines Vorgängers übernimmt. Mangard wurde in Bludenz, Vbg., geboren, besuchte die HBLFA in Raumberg-Gumpenstein. Nach dem Studium an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising schloss er das Masterstudium Agrarwissenschaften an der TU-München ab. Nach einem einjährigen Aufenthalt in Neuseeland arbeitete er ein Jahr für den bayrischen Futtermittelhersteller Sano.

 

zurück