Sprachauswahl


Internationale Webinarreihe für türkische Multiplikatoren

Am 18. März 2021 startete die RINDERZUCHT AUSTRIA ein internationales „Farminar“ für rund 60 türkische BeamtInnen und ExpertInnen aus dem Agrarbereich des Staatsbetriebes TIGEM.

Internationale Webinarreihe für türkische Multiplikatoren

Das Team des 1. Farminars der RINDERZUCHT AUSTRIA, v.l.: Lukas Kalcher, Ferdinand Haas, Michael Klampfl, Dolmetscher Özkan Demir, Margit und Josef Klampfl, Reinhard Pfleger, Hannah Lichtenwagner, Aytaç Dursun.

Der türkische Staatsbetrieb TIGEM ist ein wichtiger Partner für die heimische Rinderzucht. Insgesamt werden über diese Organisation in der Türkei über mehrere Betriebe 350.000 Hektar bewirtschaftet und 50.000 Rinder gehalten.

Ing. Reinhard Pfleger, Geschäftsführer der RINDERZUCHT STEIERMARK, führte im Stall des steirischen Zuchtbetriebes der Familie Margit und Josef Klampfl aus St. Lorenzen/Wechsel die Bewertung des Exterieurs direkt an einer Fleckviehkuh anhand des Systems Fleckscore vor. Die Ergebnisse der Exterieurbewertung nach Fleckscore wurden ebenso live unter www.fleckscore.com eingegeben. Pfleger erklärte auch sehr anschaulich den großen Nutzen der Exterieurbeurteilung in Zusammenhang mit dem Tierwohl und der Tiergesundheit. Am Ende der Fleckscore-Schulung fand eine Stallführung statt, bei der einzelne Zuchttiere im Detail besprochen wurden. So konnten sich die TeilnehmerInnen ein Bild von der hohen Qualität der heimischen Fleckviehgenetik machen.

Kurz darauf, am 23. März  erläuterte Dr. Josef Miesenberger, Geschäftsführer des FIH, das System der heimischen Rinderzucht sowie die wichtigsten Kennzahlen der Zuchtwertschätzung mit Schwerpunkt Leistungs- und Fitnessmerkmalen am Beispiel der Rasse Fleckvieh.

Im dritten und vorerst letzten Teil dieser Webinarreihe stellte am 1. April Mag. Peter Kreuzhuber, Geschäftsführer der GeneticAustria, die heimische Genetik anhand von aktuellen Vererbern, Samen und Embryonen sowie den Informationsvorteil der Genomischen Zuchtwertschätzung vor.  Die Ausführungen stießen auf großes Interesse, wie zahlreiche Fragen im Anschluss der Vorträge zeigten. Ein Dankeschön an die RINDERZUCHT STEIERMARK mit Ing. Reinhard Pfleger und Ferdinand Haas sowie dem Zuchtbetrieb der Familie Klampfl, Dr. Josef Miesenberger und Mag. Peter Kreuzhuber, die eine erfolgreiche Umsetzung des Farminars bzw. der nachfolgenden Webinare möglich gemacht haben.

zurück