Sprachauswahl


Leistungsprüfung: Weiterer Digitalisierungsschritt

Neue Generation der mobilen Datenerfassung der LKVs

Leistungsprüfung: Weiterer Digitalisierungsschritt

Kontrollorgane der Leistungsprüfung und Qualitätssicherung können sämtliche Leistungsdaten auch ab sofort über die neue App auf Android-Basis eingeben. 

Die Datenerfassung im Zuge der Milch- und Fleischleistungsprüfung erfolgte in den letzten 10 Jahren zumeist mit sogenannten Hand-held-Geräten, wie sie von Paketzustellern bekannt sind oder mittels Papier und Stift mit anschließender Eingabe in die RDV-Datenbank.

Nach zweijähriger Entwicklungszeit wurde federführend über die ZuchtData EDV-Dienstleistungen GmbH, der 100%-Tochter der Zentralen Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Rinderzüchter, in Zusammenarbeit mit den RDV-Partnern in Deutschland und den LKVs eine Smartphone-App auf Android-Basis entwickelt, welche die Datenerfassung bei der Milch- und Fleischleistungsprüfung direkt im Stall ermöglicht. Als Hardware werden robuste industrielle Outdoor-Smartphones sowie handelsübliche Outdoor-Smartphones verwendet. Sämtliche Einzeltierdaten wie Milchmenge, Beobachtungen, Besamungen und Diagnosen können vom LKV-Personal damit erfasst werden.

Elektronische Übermittlung der Berichte und automatische Erfassung der Probenflaschen

Die ersten Ergebnisse der Milch- und Fleischleistungsprüfung werden in Zukunft zusätzlich zur bekannten schriftlichen Liste direkt vom Smartphone per E-Mail oder WhatsApp an die Bäuerinnen und Bauern übermittelt. Neben der Zeitersparnis sind die erfassten Daten unmittelbar im RDV abrufbar. Die bei der Milchleistungsprüfung gezogenen Milchproben wurden bisher nach dem Koordinatensystem in die Milchkisten eingeordnet. Im Zuge der Entwicklung der Handy-App wurde nun die Möglichkeit der Einzelflaschenidentifikation geschaffen. So ist jede Probenflasche im Zuge der Erfassung der Milchmenge der jeweiligen Kuh zuordenbar. Durch diese zusätzliche Funktionalität ist eine Automatisierung der Probenuntersuchung in den Laboren möglich. Die dafür benötigten Milchprobeflaschen mit QR-Code und RFID-Chip im Flaschenboden werden derzeit vom Qualitätslabor Österreich für die Bundesländer Oberösterreich, Steiermark, Salzburg und Teile Kärntens angeschafft und in die Praxis eingeführt.

Zeitplan für die Umsetzung

Derzeit wird das von der Umstellung betroffene Personal fortlaufend mit den neuen Datenerfassungsgeräten ausgestattet. Parallel dazu finden Onlineschulungen mit intensiven Erfahrungsaustausch statt, um trotz der gegenwärtigen COVID-Situation eine bestmögliche Einschulung zu garantieren. Die Einzelflaschenzuordnung zu den Kühen wird von ausgewähltem Personal getestet. Diese soll nach einer Übergangsphase im Sommer und Herbst mit Ende 2021 in den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und in einem Teil Kärntens umgesetzt werden.
Quelle: LKV

 

zurück