Sprachauswahl


Mutterkuhhaltung in Österreich 2020

In Österreich wurden 2020 in rund 25.700 Betrieben ca. 191.000 Mutterkühe gehalten, davon beschäftigten sich 18 800 Betriebe mit 160.000 Kühen ausschließlich mit der Mutterkuhhaltung.

Mutterkuhhaltung in Österreich 2020

Die Grafik zeigt den Anteil aller Mutterkühe an allen Kühen auf Gemeindeebene im Jahr 2019.

 

Die übrigen 31.000 Kühe stehen in Betrieben, die sowohl Milch als auch Mutterkühe haben. Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich nur auf Betriebe mit ausschließlich Mutterkühen.

Die Karte zeigt die regionale Verteilung der Mutterkuhhaltung in Österreich. In den Bundesländern Kärnten, Steiermark, Burgenland und Niederösterreich bildet die Mutterkuhhaltung in vielen Betrieben einen Schwerpunkt. Kärnten ist das einzige Bundesland, in dem es mehr Mutterkühe als Milchkühe gibt. Im Burgenland liegt der Mutterkuhanteil an allen Kühen bei rund 38%, in der Steiermark bei 30%. Zur Struktur der Betriebe ist festzuhalten: In knapp drei Viertel der Betriebe mit Mutterkuhhaltung stehen maximal zehn Kühe, im Durchschnitt sind es fünf Mutterkühe. Nur etwas weniger als 100 Betriebe besitzen mehr als 50 Mutterkühe.

Die Mutterkuhhaltung ist für die Bewirtschaftung des Grünlandes vor allem im Berggebiet von großer Bedeutung. Im Rahmen der noch laufenden Periode ist es gelungen, die kleineren Mutterkuhhalter, die Mutterkuhhalter mit höherer Erschwernis wie auch generell die Mutterkuhhalter im Grünland gut zu unterstützen. Für die neue GAP-Periode von 2023 bis 2027 wird es überdies noch weitere Angebote im ÖPUL und der Qualitätsverbesserung im Rahmen von Qplus-Rind für diesen Betriebszweig geben.         

Quelle: BMLRT/Hofer

 

zurück