Sprachauswahl


Zuchtrinderversteigerungen und Betriebskontrollen wieder möglich

Flächendeckende Leistungskontrollen ab Mai - Terminverschiebungen bei den Versteigerungen

In Oberösterreich und in der Steiermark wird bereits seit dem 20. April unter erhöhten Schutzmaßnahmen kontrolliert. Bild zeigt den Sicherheitsabstand mit Schutzmasken des Betriebsführers und Vollvisier-Schutzbrille des Kontrollorgans.

Landeskontrollverband Steiermark/Baumann

Ab Mai sind wieder Zuchtrinderversteigerungen unter Einhaltung der strengen Verhaltensregeln für Versteigerungen und Sammelstellen möglich. Jene Verhaltensregeln, die am 8. April auf www.zar.at bzw. www.bmlrt.gv.at veröffentlicht wurden, wurden geringfügig überarbeitet bzw. Ergänzungen hinzugefügt und gelten seit 21. April 2020. Die ersten Versteigerungen werden mit diesen neuen Regeln bereits am 5. Mai in Ried und in Traboch, am 7. Mai in Maishofen, am 12. Mai in Imst und Lienz, am 13. Mai in Rotholz und Bergland, am 25. Mai in Regau, am 26. Mai in Imst, am 27. Mai in Rotholz und Zwettl und am 28. Mai in Maishofen stattfinden. Die geplante Versteigerung in Dornbirn am 4 Mai wird bis auf Weiteres verschoben. Der Zucht- und Nutzrindermarkt in Freistadt wird getrennt abgehalten. Am 5. Mai findet der Nutzkälbermarkt statt, am 6. Mai die Zuchtrinderversteigerung.

 

Flächendeckende Leistungs- und AMA-Kontrollen ab Mai

Mit dabei bei jeder Kontrolle sind ausreichende Mengen an Desinfektionsmittel.

Landeskontrollverband Steiermark/Baumann

Außerdem werden die bisher komplett ausgesetzten Leistungskontrollen unter ebenfalls strengen Schutzmaßnahmen ab Mai wieder flächendeckend stattfinden. Der LFL OÖ sowie der Landeskontrollverband Steiermark haben bereits mit 20. April die Kontrollen wieder aufgenommen. Einrichtungen, Anlagen, Systeme oder Teile davon, die eine wesentliche Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Versorgung mit Lebensmitteln dienen, sind als kritische Infrastruktur anzusehen. Darunter fällt auch die Leistungsprüfung als ein wichtiges Qualitätssicherungsinstrument der heimischen Milchwirtschaft.

Auch seitens der AMA wird es einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur "kontaktlosen" Überprüfung geben. Um die Auszahlung von Fördermitteln für das Jahr 2020 sicherzustellen, ist die AMA verpflichtet, ein Mindestmaß an Überprüfungen durchzuführen. Vor-Ort-Kontrollen (VOK) werden nach dem Aussetzen aufgrund der Corona-Bestimmungen ab 4. Mai 2020 gestartet. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes werden diese soweit wie möglich unter Vermeidung von sozialen Kontakten durchgeführt. Landwirtschafts- und Gesundheitsministerium haben dafür eine Reihe von Vorgaben veröffentlicht.

zurück