Sprachauswahl


RZO-Mitgliederversammlung mit Eliteversteigerung in Freistadt

Heuer fand die Mitgliederversammlung aufgrund der Corona-Situation an einem außergewöhnlichen Termin statt, nämlich am Sonntag, den 6. September 2020.

RZO-Mitgliederversammlung mit Eliteversteigerung in Freistadt

Unter den Ehrengästen waren auch ZAR-Obmann Stefan Lindner und LK-Präsidentin Michaela Langer-Weninger.

Besondere Schwerpunkte dieser Veranstaltung waren umfangreiche Ehrungen der Mitglieder, Ansprachen der Ehrengäste LK-Präsidentin Michaela Langer-Weninger und ZAR-Obmann Stefan Lindner sowie eine Eliteversteigerung.

Obmann Berthold Haselgruber und Geschäftsführer Franz Kaltenbrunner präsentierten die Ereignisse des Jahres 2019 sowie das Absatzgeschehen und die finanzielle Situation des Verbandes. Besonders herausragend war das Jubiläumsfest mit erfolgreicher Eliteversteigerung Ende Dezember, wo über 1000 Mitglieder der Einladung folgten. Der Absatz 2019 war im ersten Halbjahr verhalten, verbesserte sich jedoch bis zum Ende des Jahres. Erfreulicherweise konnten insgesamt über 52.000 Zucht-, Nutz- und Schlachtrinder durch den RZO vermarktet werden. Züchterisch war das Jahr 2019 ebenso sehr erfolgreich. Die OÖ-Besamungsstation kaufte 15 Zuchtstiere aus dem Verbandsgebiet für den Besamungseinsatz. Die Züchterfamilie Fürst aus Lasberg wurde Fleckviehzüchter des Jahres 2019.

Obmann Haselgruber erwähnte besonders die Herausforderungen die der Verband seit März dieses Jahres zu bewältigen hat. Es ist trotz der Schwierigkeiten gelungen, die Absatzmärkte durchzuführen und die Exporte mit den Handelsfirmen am Laufen zu halten. Gemeinsam mit der Österreichischen Rinderbörse konnte auch der Schlachtrinderabsatz - vor allem in der kritischen Zeit März - durch diverse Maßnahmen stabilisiert werden.

Neue Herausforderungen sind die Digitalisierung in der Landwirtschaft, der Tiertransport und die heimische Erzeugung von Qualitätsschlachtkälbern.

Wertschöpfung und Wertschätzung

LK-Präsidentin Michaela Langer-Weninger ging in ihrer Ansprache vor allem auf diese beiden Punkte ein, die ihr ein großes Anliegen sind. Neben der Steigerung der Wertschöpfung in der Landwirtschaft soll es vor allem auch zu einer stärkeren Wertschätzung der Landwirte in der Gesellschaft kommen. Dazu braucht es den vollen Einsatz aller Vertreter für die Landwirtschaft und auch der Verbände sowie der Landwirte selbst.

ZAR-Obmann Stefan Lindner erwähnte vor allem die aktuellen Herausforderungen für die Rinderzüchter. Diese sind speziell der Export von wertvollen Zuchttieren in sehr weit entfernte Länder, der Aufbau einer Qualitätskälbermast in Österreich und die Digitalisierung in der Landwirtschaft.

Eliteversteigerung

Sehr erfreulich war, dass bei dieser Versteigerung neun sehr wertvolle Zuchttiere zum Verkauf standen und alle einen neuen Besitzer fanden. Die OÖ-Besamungsstation erwarb einen Weißensee-Sohn von der Züchterfamilie Gösweiner aus Spital/Pyhrn, der sich mit sehr viel Eleganz und hohen genomischen Zuchtwerten präsentierte. Ein Rolls-Sohn vom Betrieb Radler aus Gramastetten wurde ebenfalls von der OÖ-Besamungsstation angekauft. Den Tageshöchstpreis bei den Jungkalbinnen erzielte eine Edelstein-Jungkalbin vom Zuchtbetrieb Angerer aus St. Peter/Wbg., welches eine deutscher Besamungsverein ankaufte.

Nähere Infos unter http://www.rzo.at/de/Aktuelles/News/545-RZO-Mitgliederversammlung-mit-Eliteversteigerung-in-Freistadt

zurück