Sprachauswahl


Corona-Hilfsfonds

Anträge für Fixkostenzuschüsse können ab sofort gestellt werden.

Die Bundesregierung hat ein umfassendes Corona-Hilfspaket auf den Weg gebracht, um die Gesundheit der Menschen in unserem Land zu schützen, Arbeitsplätze zu sichern und die Wirtschaft so gut wie möglich durch die Krise zu führen. Neben dem Härtefallfonds bietet auch der Corona-Hilfsfonds eine wichtige Unterstützung. Er ist mit 15 Mrd. Euro dotiert und hilft auch land- und forstwirtschaftlichen Betrieben, die unter anderem durch Umsatzausfall und Fixkosten beziehungsweise Wertverlust der Waren in der Krise betroffen sind. Der Fixkostenzuschuss kann ab sofort beantragt werden.

"Der Corona-Hilfsfonds steht - ebenso wie der Härtefallfonds - auch den land- und forstwirtschaftlichen Betrieben zur Verfügung. Diese beiden Fonds bieten unseren Familienbetrieben wichtige Möglichkeiten, um Umsatzeinbußen oder auch Einkommensrückgänge abzufedern", betont Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Eine erste Maßnahme des Hilfsfonds sind Überbrückungsgarantien. Eine weitere Maßnahme sind Zuschüsse zur Deckung von Fixkosten, sie sind gestaffelt und abhängig vom Umsatzausfall des Betriebes. Fixkostenzuschüsse sind nicht steuerpflichtig und müssen auch nicht zurückgezahlt werden. Für dieses Instrument stehen insgesamt 8 Mrd. Euro zur Verfügung. Alle Infos unter www.bmlrt.gv.at

Quelle: AIZ

 

zurück