Sprachauswahl


Zuchtwerte

Die Zuchtwertschätzung wird im Auftrag der Landwirtschaftskammern mit Unterstützung des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft (BMLFUW) durchgeführt. Die Zuchtwertschätzung wird für alle Rassen und Merkmale gemeinsam mit Deutschland durchgeführt. Die Merkmale werden dabei auf die vorhandenen Rechenzentren aufgeteilt.

Die ZWS umfasst die Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Holstein, Pinzgauer, Grauvieh, Gelbvieh, Murnau-Werdenfelser und Vorderwälder. Dazu kommen verschiedene Fleischrassen, die in der Gebrauchskreuzung eingesetzt werden.

Die ZWS erfolgt dreimal jährlich mit den Veröffentlichungsterminen April, August und Dezember. 

gemeinsame Zuchtwertschätzung

  • Für alle Rassen und Merkmale gemeinsam mit Deutschland
  • Aufteilung der Zuständigkeitsberieche:
    • LfL Grub: Milch, Exterieur, Zellzahl, Melkbarkeit, Persistenz
    • Stuttgart: Fleisch
    • ZuchtData: Nutzungsdauer, Fruchtbarkeit, Kalbeverlauf, Totgeburtenrate, Gesundheit, Gesamtzuchtwert
    • VIT Verden: alle Merkmale für Holstein
  • 3-mal jährlich (April, August und Dezember)
  • Basis: 8-10 Jahre alte Stiere (Pinzgauer: 8-12, Grauvieh: 9-14, Holstein: Geburtsjahrgänge 03-05).
    bei jeder ZWS aktualisiert
  • Relativzuchtwerte: Mittel 100, Streuung 12 aufgrund der wahren genetischen Standardabweichung Zuchtwerte über 100 züchterisch wünschenswert (ausgenommen Exterieur)
  • Veröffentlichungskriterien
    • Milch: Töchterleistungen in mind. 10 Betrieben
    • Exterieur: Fleckvieh, Braunvieh, Pinzgauer: 20 Töchter, Grauvieh: 10 Töchter
    • alle sonstigen Zuchtwerte: offiziell wenn Milch offiziell, sonst mind. 30% Sicherheit

zurück