Sprachauswahl


Luing

Das Luing Rind ist eine mittelgroße, zumeist braunrot bis dunkelbraune und zum Teil auch geschimmelte, rotweiß gescheckte Fleischrasse. Rinder dieser Rasse haben auch oft weiße Abzeichen, sind langhaarig, kompakt, tiefrumpfig und gut bemuskelt. Außerdem handelt es sich um eine behornte Rasse, wobei in manchen Herden durch die Einkreuzung hornloser Rassen hornlose Tiere auftreten.

Nutzungsrichtung

Das Luing Rind eignet sich für die extensive Haltung auch in rauem Klima, da es robust und anspruchslos ist. Es zeichnet sich durch seine hervorragende Fruchtbarkeit, durch Leichtkalbigkeit sowie durch eine gute Aufzuchtleistung aufgrund ausgezeichneter Muttereigenschaften und einer hohen Milchleistung aus. Es ist langlebig, gutmütig und hat eine gute Fleischqualität. Bei Kreuzung mit Fleckvieh, Limousin, Charolais und anderen Rasse erhält man eine ausgezeichnete Nachzucht.

Statistik & Verbreitung

  • Österreich: 300 Tiere
  • Rassenanteil in Österreich: 0,01%

Diese Rasse ist in Großbritannien, insbesondere im schottischen Hochland, Irland, Kanada, Neuseeland, Australien und Uruguay vertreten. In allen diesen Ländern gibt es eigene Zuchtverbände. In Deutschland gibt es etliche Bestände und die Tendenz ist steigend.

Zahlen

Kontrollbetriebe (Herden): 1

Widerristhöhe (cm, Ø): 125

Gewicht (kg, Ø): 500

Rinder in Kontrollbetrieben: 5

Herdebuchkühe: 1

Ursprung: Schottland (GB)

Historische Entwicklung

1947: Brüder Cadzow kreuzten Beef – Shorthorns mit Schottischen Hochlandrindern, Weiterzucht nur noch innerhalb Kreuzungstiere, bald typtreue Tiere

1965: Anerkennung als eigenständige Rasse durch die britische Regierung

zurück