Sprachauswahl


ADDA

Das K-Projekt ADDA - Advancement of Dairying in Austria - ist ein landwirtschaftlich orientiertes Kompetenzprojekt. Es wird im Rahmen von COMET (Competence Centers for Excellent Technologies) durch BMVIT, BMWFJ, das Land NÖ und die Stadt Wien gefördert.

Entlang der Wertschöpfungskette Milch wurde die Kompetenz der wesentlichen, mit dem Milchsektor befassten wissenschaftlichen Institutionen und Unternehmen, gebündelt. Das Verbundprojekt beschäftigt sich im 1. Projektteil (Area 1) mit Fragestellungen wie zB Fütterungskonzepten für Hochleistungskühe, Reproduktion, Entwicklung von neuartigen mikrobiellen Wirkstoffen als auch mit Methoden, um die Qualität und Sicherheit der Milchprodukte zu verbessern. Die RINDERZUCHT AUSTRIA ist verantwortlich für den praxisangewandten Forschungsblock „Bestandteile einer wettbewerbsfähigen Milchproduktion“ (Area 2). Dieser Teil inkludiert die Projekte: „Integriertes Datenmanagement“, „Strategien für einen verminderten Antibiotikaeinsatz“ sowie „Ökonometrie und Wissenstransfer“.

 

Im Arbeitsparket „Integriertes Datenmanagement“ sollen heterogene Daten und Parameter aus verschiedenen Datenquellen in ein integriertes Datenmanagement-Tool zusammengeführt werden. Neuartige digitale Ansätze sollen helfen, diese oft unüberschaubare Detailmenge und Datenflut zu bändigen, die komplexen Zusammenhänge sichtbar zu machen und so eine moderne, effiziente und sichere Betriebsführung und Entscheidungsfindung erleichtern. Im Projektteil „Strategien für einen verminderten Antibiotikaeinsatz“ werden Daten für die wissenschaftliche Diskussion des Zusammenhanges zwischen dem Antibiotikaeinsatz in Milchviehbeständen und der Antibiotikaresistenz erhoben. Strategien für einen reduzierten Einsatz von Antibiotika werden entwickelt. Die Ergebnisse aus der bakteriologischen Milchuntersuchung euterkranker Kühe werden für ein optimiertes Herdenmanagement besser nutzbar gemacht. Im Projektteil „Ökonometrie“ wird ein ökonometrisches Modell zur Wirtschaftlichkeitsrechnung und Abschätzung des Einflusses präventiver Maßnahmen zur Steigerung der Herdengesundheit in Milchvieh haltenden Betrieben entwickelt. Um neue Informationen aus der Wissenschaft möglichst schnell in der Betriebsführung umsetzen zu können, werden innovative Tools zur Implementierung eines professionellen Wissens- und Informationstransfers entwickelt.

Weitere Infos unter:

https://www.vetmeduni.ac.at/de/milchhygiene/forschung/adda/

 

zurück