Sprachauswahl


Jeder sollte ein gutes Gefühl bei der Klauenpflege haben

Getreu dem Motto „das Bauchgefühl muss passen“ fand am Samstag, den 8. April 2017 im Lehr- und Forschungszentrum Raumberg Gumpenstein das Aufbaumodul Klauenmonitoring und Klauenpflege des Bildungsprojektes Jungzüchterprofi, statt.

Die Klauen tragen die Milch, aber vor allem das Gewicht unserer Rinder

 

Getreu dem Motto „Das Bauchgefühl muss passen.“ fand am Samstag, den 8. April 2017 im Lehr- und Forschungszentrum Raumberg Gumpenstein das Aufbaumodul Klauenmonitoring und Klauenpflege des Bildungsprojektes Jungzüchterprofi, statt.

 

 

Der Vortragende Robert Pesenhofer, selbst sehr erfahrener Klauenpfleger und Obmann der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Klauenpfleger konnte den 11 Teilnehmern aus vier Bundesländern die funktionelle Klauenpflege sehr praxisnah lehren. Ein besonderes Anliegen war ihm, dass die Jungzüchter ein gutes Gefühl bei der Klauenpflege haben und den Mut zeigen nicht zu viel von der Klaue weg zu schneiden.

Nach dem theoretischen Vormittag durften die Jungzüchter ihr gelerntes Wissen in die Tat umsetzen. Robert Pesenhofer zeigte vertiefend nochmals die Grundzüge am lebenden Objekt und die Teilnehmer durften die fünf Schritte der funktionellen Klauenpflege an Totklauen probieren.

Alles in allem kann gesagt werden, dass es ein sehr gelungener und informativer Tag im Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein war, der auf alle Fälle zum Umsetzen in die Praxis einlädt.

zurück