Sprachauswahl


Serbien: Viel Beachtung für österreichische Tiere

Die Messe in Novi Sad ist seit vielen Jahren ein Fixpunkt im Messekalender der ZAR.

Serbien: Viel Beachtung für österreichische Tiere

V.l.: Hermann Wieser (GF AAC), Christian Brawenz (Agrarattaché), Ägidius Kogler (RINDERZUCHT AUSTRIA), Josef Miesenberger (GF FIH), Herr Vrbajac (Importeur), Karl Zottl (GF NÖ Genetik), Anton Wagner (Obmann AAC).

Auch heuer wurde eine Gruppe österreichischer Zuchtrinder ausgestellt, die bei den Messebesuchern aufgrund der guten Qualität viel Beachtung fand. Die 9 Kalbinnen stammten von Betrieben aus Tirol, Steiermark, Kärnten und Niederösterreich.

„Serbien ist ein stabiler Absatzmarkt mit geringer Transportentfernung. Zweinutzungsrassen, insbesondere Fleckvieh, dominieren und sind von den Bauern gefragt. Neben trächtigen Kalbinnen ist die Lieferung von Rindersperma ein wichtiger Exportzweig“, berichtet Ing. Ägidius Kogler aus Novi Sad. Die Präsenz der RINDERZUCHT AUSTRIA in Serbien auf der Messe Novi Sad, zu der auch Besucher aus den angrenzenden Ländern kommen, ist daher wichtig und hat eine besondere Bedeutung.

zurück