Sprachauswahl


Milchanlieferung: Rückgang von 976 Betrieben

Im Jahr 2018 haben 27.963 Betriebe Milch an Molkereien bzw. sonstige Aufkäufer geliefert, das ist ein Rückgang von 976 Betrieben bzw. -3,4 % zu 2017.

Milchanlieferung: Rückgang von 976 Betrieben

Verteilung der Betriebe in Österreich, die im Jahr 2018 mehr als 50 Milchkühe gehalten haben.
Grafik: BMNT

 

 

In allen Bundesländern kam es zu einem Rückgang bei den Betrieben; am höchsten war dieser im Burgenland mit 7 %, gefolgt von Oberösterreich mit 4,8 %, am geringsten in Vorarlberg mit 0,8 %. Die Milchanlieferung 2018 betrug 3,391 Mio. Tonnen, das ist ein Plus von 77.200 t bzw. +2,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Davon wurden 263.200 t bzw. 7,6 % an ausländische Verarbeitungsbetriebe geliefert. Alle Bundesländer – ausgenommen Burgenland – verzeichneten ein Plus bei der Anlieferung, den höchsten Zuwachs gab es in Oberösterreich mit 3,1 %. Die Durchschnittliche Anlieferung je Betrieb stieg von 114.000 kg (2017) auf 121.000 kg im Jahr 2018 (+5,9 %) an.

Auf Basis der Betriebsgrößen produzierten 11.370 Betriebe jährlich mehr als 100.000 kg Milch. Diese Betriebe sind für 77% des gesamten Milchaufkommens verantwortlich, rund 600 Betriebe lieferten bereits mehr als 500.000 kg Milch. 635.800 t bzw. 19 % der angelieferten Milch ist Bio-Milch, die von rund 6.800 Lieferanten (24 % aller Milchlieferanten) erzeugt wird. 5.900 Heumilch-Betriebe haben 509.000 t Heumilch an Molkereien angeliefert.                    Quelle: BMNT/Hofer

 

zurück