Sprachauswahl


Freudenfeuerwerk #KUISA19

„Kühe Kulinarik Kunst“

Auch die bereits dritte Auflage der zur Bundesgrauviehschau #kuisa19 vom 3. - 5. Mai 2019 sprengte wieder alle Erwartungen.

Freudenfeuerwerk #KUISA19

Das Konzept „Kühe Kulinarik Kunst“ ist bei der KUISA 2019 voll aufgegangen. Die Verantwortlichen des Organisationskomitees, Jakob Prantl und Ing. Raphael Kuen, können mit ihrem Team auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurückblicken.

Mit dem neuen Konzept „Kühe, Kulinarik und Kunst“ wurde das ohnedies erfolgreiche Konzept der #kuisa nochmals weiterentwickelt. 200 Züchter folgten mit über 400 Tieren der Einladung zur Bundesgrauviehschau.

Für die Grauviehzüchter ist die #kuisa die wichtigste Schau im Fünfjahresrhythmus. Für die Grauviehzucht steht an oberster Stelle die Zucht von funktionalen und leistungsbereiten Tieren. 80% der Grauviehzüchter liegen auf einer Seehöhe von über 1.000 Meter. Verbunden mit der durchschnittlichen Kuhzahl je Betrieb mit 4 bis 5 Kühen lässt sich auch erahnen, welche große Bedeutung die kleinstrukturierte Grauviehzucht für die Bewirtschaftung des extremen Berggebietes mit den Almen besitzt. Für die Preisrichter war die Entscheidung dann begründet durch die dichte Qualität im Spitzenfeld auch nicht leicht. Alle Ergebnisse erhalten Sie auf www.rinderzucht.tirol

Freudenfeuerwerk #KUISA19

Bundessiegerin bei den Altkühen wurde die 11-jährige Sekos-Tochter BALI von Friedrich Siller aus Neustift, Tirol. 

#kuisa19 – Kulinarik auf höchstem Niveau

Die SchülerInnen mit ihrem Lehrerteam von der LFS Imst versorgten die Besucher mit regionalen Spezialitäten. Für das Leitungsteam der #kuisa19 mit Aufsichtsrat Jakob Prantl und Raphael Kuen hatte die Verköstigung höchste Priorität. Ein starkes Zeichen für die Verwendung heimischer hochwertiger Produkte. 

#kuisa19 – Kunst „GRAUzone & IMSTande“

Die #kuisa19 startete am 3. Mai mit einem Feuerwerk der Kunst. 20 Künstler zeigten ihre 72 Kunstwerke zum Thema Grauvieh und Rinderzucht. Als besonderes Zeichen gab es von den Künstlern für Initiator und Ideengeber Raphael Kuen das Kunstwerk "IMSTande". Mit diesem - von Wortkünstler Wilfried Schatz - gestalteten Kunstwerk soll zum Ausdruck gebracht werden, zu was man "imStande" ist, wenn man von seiner Idee überzeugt ist. Am Sonntag fand im nahe gelegenen Gutshof der Tag der offenen Tür unter dem Motto „selten – wertvoll – gefährdet“ statt. Alle Infos unter www.kuisa.at

 

zurück