Sprachauswahl


Hitzeperiode: Rückgang des Rinderbestandes

Der trockene und heiße Sommer im vergangenen Jahr hat sich in einem stärkeren Rückgang der Rinder-, im Besonderen bei den Milchkuhbeständen, bemerkbar gemacht.

Rinderbestand am 1. Dezember 2018

Entwicklung Rinderbestand und –Betriebe von 2007 - 2018. Zum Stichtag 1. Dezember 2018 gab es in Österreich 57.853 Rinderhalter (-2,4% gegenüber Dezember 2017), davon 29.199 Milchbauern (-3,5%).

Grafik: BMNT/Grohsebner

Demnach ist der Rinderbestand zum 1. Dezember 2018 um -1,6% oder 30.668 Stück auf 1.912.808 Stück im Jahresvergleich gesunken, das ist fünfmal so viel wie im Mittel der letzten fünf Jahre (5.892 Stück).

Die stärksten Rückgänge verzeichnet Oberösterreich mit einem Minus von 13.361 Stück (-2,4%), gefolgt von Niederösterreich mit 7.409 Stück (-1,7%) und Salzburg mit 2.940 Stück, (-1,8%). Nur in der Steiermark stieg der Rinderbestand um 144 Stück.

Die Anzahl der Kälber bis zu einem halben Jahr gingen um -0,4% oder 1.378 Stück, der älteren Rinder über 2 Jahr in Summe um 15.161 Stück (-1,7%) und der Mutterkühe um 6.532 Stück (-3,2%) zurück. Entgegen dem Fünfjahrestrend (+3.935 Stück) ist die Anzahl der Milchkühe im Vergleich zum Vorjahr um 10.548 Stück zurückgegangen (-1,9%). Die meisten in Oberösterreich (minus 4.496 Stk.), in Niederösterreich (-2.214 Stk.) und in Tirol (-1.321 Stk.).

Quelle: BMNT/Grohsebner

 

zurück