Sprachauswahl


Eurotier 2018: Genetik aus Österreich im Trend

Die diesjährige Präsentation der österreichischen Tierzucht in Hannover verlief erfolgreich.

Die RINDERZUCHT AUSTRIA sorgte gemeinsam mit dem Bundesverband für Schafe und Ziegen und der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferdezüchter für die entsprechende Aufmerksamkeit. „Durch die offene Bauweise des Messestandes war es möglich, zahlreiche Gespräche sowohl mit Interessenten als auch mit Partnern der österreichischen Rinderzucht zu führen.

Vor allem der mutige Auftritt mit Comics und die humorvolle Vorstellung der Ausstellungstiere in Kombination mit Experten am Top Tier Treff der EUROTIER hat uns auf dieser Messe sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal beschert“, ist sich ZAR-Obmann Stefan Lindner sicher. „Dank gilt dem gesamten Messeteam mit den Tierbetreuern für die 24-Stunden-Betreuung der Ausstellungstiere, den Moderatoren mit den Fachexperten für den eindrucksvollen Bühnenauftritt sowie dem Betreuungspersonal am Stand vor Ort. Hier wurde höchst professionelle Arbeit geleistet“, so Lindner.

Wichtiger Auftritt für die österreichische Tierzucht

Mit dem markant österreichischen originellen Präsentationsstil ist es gelungen, die Aufmerksamkeit auf das im internationalen Kontext doch kleine Rinderzuchtland zu lenken. Auch in diesem Jahr tritt die RINDERZUCHT AUSTRIA gemeinsam mit dem Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen (ÖBSZ) und der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferdezüchter (ZAP) auf. Seitens der Rinderzucht präsentieren sich in der Halle 11, Stand E 42, 11 Kühe und Kalbinnen der Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Holstein, Pinzgauer und Tiroler Grauvieh. Die beiden Moderatorinnen Katrin Gruber und Dominika Kalcher präsentierten im Dialog mit den Fachexperten Ing. Reinhard Pfleger, Dr. Fritz Führer und Ing. Georg Steiner auf der internationalen großen Bühne die Nachzuchtgruppen von GS ZÜRICH und MINT beim Fleckvieh und GS HUVI beim Braunvieh.

Selbst die Rassen Pinzgauer und Grauvieh konnten auf der buchstäblich großen Bühne präsentiert werden. Auf einer Leinwand von 23 x 3 Metern wurde werbewirksam über einen Comic-Trickfilm auf die Qualitätsmarke RINDERZUCHT AUSTRIA hingewiesen. Der ÖBSZ war mit den Rassen Tiroler Bergschaf, Saanenziege, Gemsfarbige Gebirgsziege, Merino Schaf und Lacaune vertreten. Seitens von Pferd AUSTRIA wurde eine siebenjährige Noriker Stute ausgestellt.

Die EUROTIER: Eine internationale Größe

Die internationale Landwirtschaftsmesse EUROTIER in Hannover, Deutschland, ist dieses Jahr mit rund 2.500 Austellern aus 62 Ländern auf 260.000 m2 die größte Landwirtschaftsmesse der Welt und findet alternierend mit der Agritechnica alle zwei Jahre statt. Für die österreichische Rinderzucht ist diese Messe aufgrund ihrer internationalen Bekanntheit von großer Bedeutung. Österreichische Zuchtrinder werden in über 50 Länder exportiert. Das Leitthema widmete sich dem Thema „Digital Animal Farming“.

zurück