Sprachauswahl


2017: Agrarexporte erstmals über 11 Mrd. Euro

Die österreichischen Exporte von Agrarprodukten und Lebensmitteln konnten im Jahr 2017 erstmals die Marke von 11 Mrd. Euro übertreffen.

Im 1. Halbjahr 2018 wurden im Vergleich zum Vorjahr um 12% weniger Tiere exportiert.  
Grafik: ZAR  

Rund 40% davon entfallen auf agrarische Erzeugnisse, 60% sind Waren der Lebensmittelindustrie. Im ersten Halbjahr 2018 konnten die gesamten Agrarexporte Österreichs wiederum um 4,8% zulegen und erreichten mit 5,8 Mrd. Euro einen neuen Höchstwert. Wichtigster Handelspartner sind Deutschland und Italien.

Zuchtrinder aus Österreich auch im 1. Halbjahr 2018 gefragt

Im 1. Halbjahr 2018 konnten 14.100 Zuchtrinder exportiert werden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind das 12% oder 2000 Tiere weniger. Der österreichische Zuchtrindermarkt ist mit 80% seit vielen Jahren sehr stark drittlandorientiert. Verantwortlich für den Rückgang ist die geringere Nachfrage aus der Türkei aufgrund der aktuell bekannten wirtschaftlichen Probleme. Alleine im September erreichte die Inflation einen Wert von 24,5% nach einer Teuerungsrate im August von 17% und damit die höchste Rate seit 2003. Binnen eines Jahres hat die türkische Lira mehr als 40% ihres Wertes zum Euro verloren. Dennoch ist die Türkei auch 2018 der mit Abstand stärkste Abnehmer. Knapp die Hälfte aller Tiere wurden in die Türkei geliefert. Das entspricht immerhin einer Wertschöpfung von 12 Mio. Euro für die österreichische Rinderzucht alleine aus dem türkischen Markt.

Erst mit großem Abstand folgt der im Zuchtviehmarkt traditionell starke Abnehmer Italien mit einem Anteil von 11,5%. Russland scheint langsam wieder Fahrt aufzunehmen. Erfreulich ist, dass heuer bereits 850 Tiere nach Russland vermarktet werden konnten. In der Vergangenheit hat es auch einige Bemühungen seitens der ZAR am russischen Markt gegeben.

Im Veterinärbereich gab es in diesem Jahr bis jetzt keine negativen Überraschungen. Tritt bis Ende dieses Jahres kein weiterer Fall von Blauzungenkrankheit auf, dann gehört auch die aktuell letzte BTV-Schutzzone im Raum Klagenfurt der Vergangenheit an.

Internationales Marketing für Genetik aus Österreich

Genetik aus Österreich ist international gefragt. Die RINDERZUCHT AUSTRIA beschickt daher in Zusammenarbeit mit den österreichischen Rinderzuchtverbänden jährlich etwa 20 internationale Landwirtschaftsmessen in rund 15 Ländern. Teilweise auch in Kombination als Gruppenstände gemeinsam mit den diversen Außenwirtschaftscentern der Wirtschaftskammer Österreich.

Vom 13. bis 16. November 2018 findet in Hannover die weltweit größte Fachmesse für Tierhaltung statt. Die RINDERZUCHT AUSTRIA wird mit 12 Ausstellungstieren der Rassen Fleckvieh, Braunvieh, Holstein, Pinzgauer und Grauvieh in der Halle 11 am Stand E42 vertreten sein. Die EUROTIER ist dabei eine gute Möglichkeit, das im internationalen Vergleich relativ kleine Rinderzuchtland Österreich mit seinen Topprodukten auf einer großen Bühne zu transportieren.

zurück