Sprachauswahl


Einladung zur AgroTier in Wels

Der RZO organisiert gemeinsam mit den oberösterreichischen Zuchtverbänden eine Zuchtrinderschau mit österreichischer Beteiligung.

Rund 80 Elitekühe und 5-7 Stiere der Rassen Fleckvieh, Braunvieh und Holstein werden dem Preisrichter Ernst Grabner, Zuchtleiter aus Niederösterreich vorgestellt.  Die abwechslungsreiche Mischung aus Schauwettbewerb, Fachinformation für Rinderzüchter und ein Jungzüchtershowprogramm verspricht auch in diesem Jahr spannende Tage in der Messemetropole Wels.

An den jeweiligen Tagen wird ein breiter Querschnitt landwirtschaftlicher Zuchttiere verschiedenster Rassen und wirtschaftlicher Gattungen präsentiert werden.

Do, 6. September - Tag der Rinderzucht

Der Donnerstag steht ganz im Zeichen der Rinderzucht mit Preisrichten der Rassen Fleckvieh, Braunvieh und Holstein.

Fr, 7. September - Tag der Rindermast und Fresserproduktion
Am Freitag stehen Ihnen Fachexperten der Rindermast und Fresserproduktion Rede und Antwort. Ebenso werden Tux-Zillertaler und Pustertaler Sprinzen und Grauvieh den Ring betreten.

Sa, 8. September - Tag der Jungzüchter (ÖJV)
Am Samstag heißt es, Bühne frei für unsere Jungzüchter, welche im Zuge eines bundesweiten Vorführwettbewerbs der etwas anderen Art wieder ein besonderer Publikumsmagnet sein werden.

So, 9. September - Tag der Bambini und Jungzüchter
Der Sonntag ist für die Jüngsten reserviert. Mit dem Vorführwettbewerb und der Kälberrallye zeigen Kinder ab sechs Jahren ihr Können.

Die AgroTier bietet eine wichtige Plattform für konstruktive Fachgespräche zur Verbesserung der Vermarktungs-Chancen und Absatzmärkte für Zuchtvieh. Zahlreiche internationale Gäste werden wiederum erwartet.

Ein Vorteil für die Besucher ist sicherlich das konzentrierte Beratungsangebot an Ort und Stelle in der Halle 4L.  Fachleute geben zum Thema Herdenmanagement, Fütterung, Vermarktung, Besamung, Leistungskontrolle, Digitalisierung, Tiergesundheitsdienst und Markenprogramme der Österreichischen Rinderbörse gerne Auskunft.
 


Folder_ Agraria 2018

zurück