Sprachauswahl


Zuchtviehmarketing in Serbien

Die internationale Agrarmesse in Novi Sad Mitte Mai in Serbien gilt als die größte und bedeutendste Landwirtschaftsausstellung am Balkan.

V.l.: Ing. Ägidius Kogler (ZAR), Sava Vrbajac (Rinderimporteur), Mag. Nikolaus Lutterotti (österreichischer Botschafter), Dr. Christian Brawenz (Agrarattaché).

Die Beteiligung der RINDERZUCHT AUSTRIA ist deshalb fixer Bestandteil der Marketingaktivitäten im Bereich des Zuchtviehabsatzes.

8 Zuchtkalbinnen aus den Verbandsgebieten NÖ-Genetik und FIH wurden dem Messepublikum präsentiert und fanden viel Beachtung. Dr. Friedrich Führer (GF GENOSTAR) war eingeladen, bei der Bewertung der Messetiere mitzuwirken.

Im letzten Jahr konnten mehr als 1.000 Zuchtrinder nach Serbien geliefert werden, das ist ein erheblicher Anstieg gegenüber den Jahren zuvor. Milch ist von den Verarbeitungsbetrieben nachgefragt und hat einen akzeptablen Preis. Vor allem kleinere Betriebe warten nicht auf die immer wieder angekündigten aber ständig verschobenen Förderungen aus dem Vorbeitrittsprogramm der EU und investieren aus eigener Kraft in bessere Genetik.

 

zurück