Sprachauswahl


Infotag zum Projekt Klauen-Q-Wohl

Projekt zur Einrichtung einer österreichweiten Erfassung und Auswertung von Daten zu Klauengesundheit, Lahmheit und Tierwohl.

 

Der Anstoß für den Bedarf für Maßnahmen und Verbesserungen in diesem Bereich wurde von vielen LandwirtInnen anhand von Rückmeldungen an die Organisationen, bei Besprechungen oder auch in einer Fragebogenumfrage im Rahmen des Projektes OptiGene (Steininger, 2012) immer wieder sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Am 16. November 2017 fand in Raumberg-Gumpenstein, Stmk., eine Informationsveranstaltung für Klauenpfleger zum Projekt Klauen-Q-Wohl statt. Robert Pesenhofer (Arge Österreichischer Klauenpfleger, AÖK), Gerhard Landl (SEG-Programm Klauenmanager) und Christa Egger-Danner (ZuchtData) erläuterten die Grundzüge des Projektes sowie die Vorteile aus der Zusammenarbeit der verschiedenen Projektpartner. Nach den Präsentationen war noch genügend Zeit, um offene Fragen seitens der Klauenpfleger zu klären.  Dazu entstand sogleich eine rege Diskussion. Jeder Projektpartner soll daraus einen Nutzen aus der Teilnahme ziehen. Dieser offene Informationsaustausch ist wichtig für einen erfolgreichen Projektstart. Aussagekräftige Auswertungen sind eine wichtige Grundlage für gezielte Vorbeuge- und Verbesserungsmaßnahmen. Verschiedene Studien und Erfahrungen aus anderen Ländern haben gezeigt, dass die Daten aus der Klauenpflege hier besonders wichtig und wertvoll sind. Um die Qualität der Daten zu gewährleisten und die Dokumentation und Erfassung zu erleichtern, wird im Rahmen des Projektes Klauen-Q-Wohl dazu eine elektronische Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Für Klauenpfleger gibt es in Österreich bereits das Programm Klauenmanager, für Landwirte wird eine Dokumentation über die Mobilversion des RDV möglich sein. Ziel des Projektes ist es, Klauenpfleger bzw. Landwirte zu motivieren Klauenpflegedaten zu dokumentieren. Ein diesbezügliches Förderprogramm ist in Ausarbeitung.

Was bringt´s dem Landwirt und dem Klauenpfleger?

Die Verbesserung der Klauengesundheit bei Milchkühen ist untrennbar mit der Verbesserung der Tiergesundheit, des Tierwohls und der Wirtschaftlichkeit verbunden. Der Aufbau einer standardisierten Dokumentation und elektronischen zentralen Erfassung und Auswertung von Klauenpflegedaten und Lahmheiten wird zu einer langfristigen züchterischen Verbesserung der Klauengesundheit führen. Anhand entsprechender Anwendungen können mögliche Probleme frühzeitig erkannt und behandelt werden. Die mobile Datenerfassung wird für Landwirt und Klauenpfleger eine wesentliche Vereinfachung bringen. Im Rahmen des Projektes wird ein eigenes Modul für Klauengesundheit im LKV-Herdenmanager eingerichtet werden. Aufbauend auf der Datengrundlage sollen dann mittelfristig auch Zuchtwerte für Stiere geschätzt werden können, damit Stiere, die verstärkt Klauenproblem vererben, frühzeitig erkannt werden. Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie auf unserer Homepage unter Projekte - Klauen-Q-Wohl.

 

zurück