Sprachauswahl


Delegiertenversammlung LfL-OÖ

Der LfL-OÖ mit Obmann Josef Mair konnte im Rahmen seiner Delegiertenversammlung am 1. Dezember 2017 mit Landesrat Max Hiegelsberger, Vizepräsident Ök.-Rat Karl Grabmayr, Kammerdirektor Mag. Friedrich Pernkopf und ZAR-Obmann Stefan Lindner zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

V.l.: Alois Hartl (Vorsitzender Ausschuss Klassifizierung), Berthold Haselgruber (stv. Vorsitzender Ausschuss Leistungsprüfung) Josef Mair (Obmann), DI Markus Koblmüller (GF), Ing. Rudolf Rogl (Geschäftsführer Rinderbörse), Stefan Lindner (ZAR-Obmann), Ök.-Rat Karl Grabmayr (Vizepräsident LK OÖ), Mag. Friedrich Pernkopf (Kammerdirektor LK OÖ)         

 

 

Geschäftsführer DI Markus Koblmüller berichtete über eine sehr erfreuliche Strukturentwicklung mit leicht sinkenden Betriebszahlen und weiterhin ansteigenden Tierzahlen. Die Zahl der Kontrollkühe hat sich im letzten Jahr um mehr als 3.000 Stück erhöht, die Durchschnittskuhzahl hat erstmals die Grenze von dreißig Kühen überschritten. Durch eine gemeinsame Kampagne mit den Rinderzuchtverbänden konnte im letzten Jahr der Datenumfang der tierärztlichen Diagnosen durch die Kontrollassistenten stark gesteigert werden. ZAR-Obmann Stefan Lindner gab einen Überblick über die aktuellen und zukünftigen Aktivitäten der RINDERZUCHT AUSTRIA. In einer sogenannten Zukunftswerkstätte soll die Struktur der Kommunikation, Forschung und Vermarktung weiterentwickelt werden. Wichtige Forschungsprojekte betreffen die verstärkte Nutzung der genomischen Selektion für weibliche Tiere sowie die Intensivierung des Datenaustausches zwischen dem Mitglied und dem Rinderdatenverbund. Diesbezüglich wurde ein BigData Projekt unter dem Namen „D4Dairy“ eingereicht.

 

zurück