Sprachauswahl


Besucheransturm beim Kälberfachtag in der LFS Pyhra

Kälber sind die Zukunft des Milch- und Rindermastbetriebes

Im Fokus des ZAR - Beratungs- und Weiterbildungsjahres 2017 für Rinderzüchter, Milchviehhalter und Mutterkuhbetriebe steht das Kalb. Der Start in eine gesunde, kräftige und leistungsstarke Rinderzukunft liegt in den ersten Lebenstagen und - wochen eines Kalbes. Diesem Thema widmeten sich am 30.März in der LFS Pyhra kompetente Referenten aus dem In- und Ausland. Auf ein prägnantes Einleitungsreferat des Schweizer Rinderexperten Dr. Martin Kaske folgten insgesamt 5 Workshop Stationen am Gelände des Lehr-und Versuchsbetriebes der LFS Pyhra.

V.l. IK-Pyhra GF Ing. Helmut Riegler-Zauner, ZAR-Obmann Stefan Lindner, Dir. Ing. Franz Fidler, LFS-Pyhra Tierzuchtexperte Ing. Thomas Zuber

Die Themen: "Gesundheitscheck am und mit dem Kalb" - dabei zeigte Tierarzt Dr. vet.med. Walter Peinhopf, Bestandsbetreuender Veterinär und Rinderexperte aus der Steiermark, die wichtigen Gesundheitsmerkmale direkt am Kalb. " Intensive Tierbeobachtung - der Schlüssel zum Erfolg" konnte man aus seinen Ausführungen zusammenfassen. Dr. Marco Horn (LK NÖ) informierte über die gezielte Jungviehaufzucht direkt im Rinderstall der LFS Pyhra. "Gezielte Jungviehaufzucht ist die Grundlage für die  Leistungsbereitschaft der Jungkuh" waren seine wichtigsten Aussagen. "Vom Kalb zum Fresser, oder wie gestalte ich konkrete Rationen in der Aufzuchtperiode, für einen späteren optimalen Futterverzehrer im Rinderstall" - diese Station wurde unter der Leitung von DI Julia Trieb (LK NÖ) und DI Andeßner (LK OÖ) engagiert diskutiert. "Die optimale Kälbertränke und konsequente Aufzuchtmethoden begleiten die ersten Lebenswochen eines Kalbes" - Dr. Martin Kaske widmete sich im neuen Käberaufzuchtstall der Milchkooperation Perschlingtal diesem Themenkomplex. "Entscheidend ist die Biestmilchqualität - und für deren Bildung in der Trockenstehphase die Fitness der Kuh", betonte Tierarzt Dr. Kritzinger aus OÖ und lud die Workshop Teilnehmer an Ort und Stelle zum Test  unterschiedlicher Bistmilchqualitäten mit Refraktometern oder neuen Trichterdurchflussmethoden ein.

V.l. Ing. Helmut Riegler-Zauner, Dir.Ing. Franz Fidler, Dr. Walter Peinhopf, Ing. Thomas Zuber, Dr. Franz Kritzinger, Dr. Martin Kaske, DI Julia Trieb, Anton Andeßner

ZAR Geschäftsführer DI Martin Stegfellner und ZAR Obmann Stefan Lindner betonten in ihren Statements die Praxisorientierung dieses Kälberfachtages. "Mit der LFS Pyhra und dem IK Pyhra verbindet die ZAR einen kompetenten Partner der österreichischen Rinderzucht. Dieser Fachtag für die Rinderhalter am Schulstandort und im Praxisbetrieb der Schule ist ein wichtiger Baustein für  fachkompetente Aus- und Weiterbildung. Zahlreiche Intensivseminare für internationale Interessentengruppen an österreichischem Zuchtvieh in den vergangenen Jahren und in der Gegenwart sind ein Zeugnis für die kompetente Wissensvermittlung dieer Schule", betonte der ZAR Obmann.

Der Einladung zum Kälberfachtag in Pyhra waren über 300 interessierte Rinderbäuerinnen und- Bauern gefolgt, die in zahlreichen überaus positiven Rückmeldungen vor allem den Praxisbezug dieses hochkarätigen Fachtages unterstrichen. Unter den Gästen waren auch Obmann der NÖ Genetik Leopold Buchegger, Obmann der MGN LKR Johann Krendl, Tierzuchtdirektor Dr. Andreas Moser (LK NÖ) Tierzuchtdirektorin DI Irmgard Mitterwallner (LK Salzburg) und Tierzuchtdirektor DI Dr. Horst Jauschnegg(Stmk.)

Gastgeber Dir. Ing. Franz Fidler (LFS Pyhra), dankte ganz besonders den Hauptorganisatoren, Tierzuchtlehrer  und Leiter des Rinderzuchtbetriebes der LFS Pyhra Ing. Thomas Zuber, dem Geschäftsführer des IK Pyhra und Berater der LK NÖ Ing. Helmut Riegler-Zauner, Tierzuchtlehrer Werener Steindl, den Referenten, den ausstellenden über 30 Fachfimen, allen Mitorganisatoren des Schulteams und vielen interessierten Schülern und lud gleichzeitig zum nächsten großen Veranstaltung der Schule, dem Tag der offenen Tür am 23. April ein. "Eines der vielen  Highlights" dieses Tages wird selbstverständlich wieder die Rinderzucht mit einer lockeren und kreativen Einlage der Jungzüchter sein - das "erste Kyrnberger Kuhtheater". 

Nähre Infos auf www.lfs-pyhra.ac.at

 

zurück