Sprachauswahl


Hofübergabe bei FLEISCHRINDER AUSTRIA

Im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung wurde Walter Steinberger aus Pöls-Oberkurzheim einstimmig zum Obmann von FLEISCHRINDER AUSTRIA gewählt. Er folgt damit dem Oberösterreicher Hans Harsch nach und ist erfolgreicher Fleckvieh-Fleisch-Züchter.

ZAR-Obmann Stefan Lindner gratuliert Walter Steinberger aus Pöls-Oberkurzheim, Stmk., zur erfolgreichen Wahl.

Zu seiner Stellvertreterin wurde die 30-jährige Oberösterreicherin Johanna Schachinger ernannt. Ihre Eltern haben vor 25 Jahren mit Charolais begonnen und einen Zucht- und Direktvermarktungsbetrieb aufgebaut. Als Obmann-Stellvertreter bestätigt wurde der Kärntner und Charolaiszüchter Ök.-Rat Gerhard Pucher (63). Ebenfalls wiedergewählt wurden DI Franz Pirker als Kassier und Geschäftsführer sowie Ing. Christian Moser als Schriftführer.

V.l.: Christian Moser, Horst Jauschnegg, Franz Titschenbacher, Gerhard Pucher, Thomas Lanzer-Breitfuß, Johanna Schachinger, Walter Steinberger, Hans Harsch, Stefan Lindner, Josef Wiesböck, Franz Pirker 

Österreichs Mutterkuhbetriebe müssen unterstützt werden

In seiner Antrittsrede hob Walter Steinberger die Rolle der Mutterkuhhaltung in der österreichischen Landwirtschaft hervor. Gemeinsam mit anderen Organisationen wird sich Fleischrinder Austria für die Interessen der Mutterkuhbetriebe einsetzen. Fleischrinder Austria hat dazu ein umfangreiches Positionspapier erstellt, das im Rahmen der Generalversammlung dem ZAR-Obmann übergeben wurde. Als Anerkennung für seinen langjährigen Einsatz für die österreichische Fleischrinderzucht wurde ÖR Hans Harsch zum Ehrenobmann ernannt. In seiner Laudatio hob Christian Moser die Errungenschaften unter der Obmannschaft von Hans Harsch hervor – allen voran die österreichweite Einreichung der Zuchtprogramme von 14 speziellen Fleischrinderrassen über Fleischrinder Austria. Ausführliche Infos unter www.fleischrinder.at

zurück