Sprachauswahl


Österreichische Erfolge bei Swiss Expo

Tolle Siege von heimischen Kühen auf der Messe in Lausanne

Thomas Geisler mit RAZZIA

 

 

Sensationell gewann Thomas Geisler aus Kolsassberg mit seinem Jerseyrind RAZZIA (V: Primero) bei der Swiss Expo in Lausanne (Schweiz) den Titel bei den Jerseyrindern.

Preisrichter war der bekannte Schweizer Experte Marc Henri Guillaume. Fast 40 Tiere aus der Schweiz, Frankreich und Österreich nahmen an diesem hochkarätigem Wettbewerb der Jerseyrinder teil.

 

Umso höher ist dieser Erfolg auch zu bewerten, hat sich doch die Swiss Expo zu der bedeutendsten Rinderschau Europas heraus kristallisiert. Über 1.000 Kühe und Rinder der acht wichtigsten Milchrassen aus mehreren europäischen Ländern - u. a. Frankreich, Deutschland, Belgien, Österreich, Italien und Luxemburg – nahmen teil.

 

Siegerin GLENN LAOS aus Kärnten

Siegerin Kärntner Braunviehkuh „Glenn Laos“ ​

Die Rasse Braunvieh stellt bei der Messe einen der größten Anteile an Ausstellungstieren. Wahrscheinlich als Premiere  und natürlich als absolute Sensation kann der Sieg einer aus Österreich stammenden Kuh bei dieser Schau bezeichnet werden, dass diese Kuh dann  noch aus Kärnten (Braunviehanteil in Österreich von 4%) stammt kann als noch größere Sensation bezeichnet werden!

Zuchterfolg der Familie Lackner
Glenn-Tochter „Laos“ stammt vom Zuchtbetrieb Erich und Martina Lackner aus Feistritz/Drau, war 2015 erfolgreiche Teilnehmerin bei der Bundesbraunviehschau in Imst. Obwohl nur an fünfte Stelle in ihrer Gruppe gereiht erkannten schon so manche Züchter das Potential dieser Jungkuh. Einer der bekanntesten Schweizer Braunviehzüchter, Nicola Pedrini, machte Familie Lackner ein fünfstelliges Kaufangebot für diese Kuh und „Laos“ wechselte nach der Bundesschau in die Schweiz.

zurück