Sprachauswahl


ÖJV 2.0(17) - Workshop bringt Drive für die Zukunft

Unter dem Arbeitstitel ÖJV 2.0(17) veranstaltete die ZAR gemeinsam mit der Österreichischen Jungzüchter Vereinigung (ÖJV) am 15. Februar einen Workshop in Salzburg, um die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Die Workshop-Teilnehmer mit dem Konzept "ÖJV Vision 2020"

Neben dem ÖJV-Vorstand und den Landesvertretern der Jungzüchtervereine nahmen ZAR-Geschäftsführer DI Martin Stegfellner und die neue Projektleiterin Bildung, Ing. Gerlinde Halbartschlager, an der Veranstaltung teil. „Erst wenn man seine Schwächen kennt, kann man das Spektrum der Stärken ausbauen“ war das Motto des eintägigen Workshops.

In Form von Gruppenarbeiten erörterten die 15 FunktionärInnen aus ganz Österreich sowohl die Stärken und Schwächen als auch die Risiken und Chancen. Dabei wurde den TeilnehmerInnen deutlich bewusst, welches Potential in der Arbeit mit den Jugendlichen steckt. Auch hinsichtlich Öffentlichkeitsarbeit gab es viele Ideen.

Die ÖJV-Vertreter mit ZAR-GF Martin Stegfellner beim Ideensammeln

Ein Maßnahmenplan zur Erreichung der formulierten Ziele wurde für die weitere Tätigkeit und Ausrichtung der Österreichischen Jungzüchter Vereinigung erstellt. Dabei sagte auch ZAR-Geschäftsführer, DI Martin Stegfellner, die weitere tatkräftige Unterstützung der RINDERZUCHT AUSTRIA zu, „denn die Zukunft der heimischen Rinderzucht liegt bei unseren Jungzüchtern.“

zurück