Sprachauswahl


Vollversammlung Kärntner Holstein Verband

Der Kärntner Holstein-Verband blickte am Samstag, den 26. April 2014, bei seiner Generalversammlung auf ein arbeitsintensives Wirtschaftsjahr mit Österreichrekorden zurück.

Die diesjährige Vollversammlung des Kärntner Holstein Verbandes fand an der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof mit Teilnahme der erfolgreichen Züchterinnen und Züchtern statt.

Meinhard Huber

Bei der diesjährigen Vollversammlung des Kärntner Holstein Verbandes konnte Obmann Josef Köchl an der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof zu den Ehrengästen rund 80 Züchterfrauen, Züchter und Jungzüchter begrüßen.

Neben einem positiven Bilanzergebnis für das abgeschlossene Wirtschaftsjahr 2013 wurden den Besuchern die besonderen Ereignisse des Vorjahres in Wort und Bild präsentiert.
Prägende Eindrucke hinterließ zweifelsohne die Wettersituation beginnend mit Nässe und Kälte und im weiteren Verlauf der schlimmsten Trockenheit seit Jahrzehnten.
Negative Auswirkungen davon wurden spürbar im Gesundheits- und Leistungsverlauf der Kühe  sowie in der Zuchtviehvermarktung.

Im vorgetragenen Leistungsbericht des Geschäftsführers Alfred Possegger gab es wiederum Österreichrekorde zu verzeichne. Die Kärntner Holsteinkühe verweisen auf die höchste Lebensleistung aller Rassen im Bundesgebiet. Ein „glückliches Händchen“ in der richtigen Zuchtwahl seitens der Verantwortungsträger, aber vor allem das perfekte Management auf den Mitgliedsbetrieben machen solche Leistungen möglich. Gleich 16 „frisch gebackene“ 100.000 Liter Kühe unterstreichen diese Rekordleistung. Unter ihnen auch die Jerseykuh „Tanja“ von Familie Hassler aus Berg/Drautal, sie ist die erste Jerseykuh in Österreich die diese Marke überschreiten konnte, wofür die Züchterfamilie eine besondere Ehrung und Auszeichnung erfuhr.
Die Zahlen in der Zuchtviehvermarktung konnten an das   Rekordjahr 2012 nicht anschließen, vorrangiger Grund dafür waren die erschwerten Exportbedingungen bzw. die gänzliche Exportsperre in wichtige Abnehmerländer. Knapp 900 Zuchttiere wurden über die Abhof -Vermittlung des Zuchtverbandes vermarktet, wobei der Exportanteil 45% betrug.

Auch über die aktuellen Ereignisse, im speziellen die Schauszene der letzten Wochen mit dem Dairy Grand Prix in Maishofen, der größten österreichischen Milchviehschau und der Kärntner Landesrinderschau wurde Nachläse gehalten und Obmann Köchl dankte den Ausstellern für ihre wertvolle Öffentlichkeitsarbeit. Dank und Anerkennung auch an die zahlreichen, fleißigen Helfer, ohne sie wären solche Tierschauen nicht durchführbar, so der Obmann.

In den Grußworten der Ehrengäste wurde der Arbeit im Zuchtverband Anerkennung ausgesprochen und zu den großartigen Leistungen der Kärntner Holstein- und Jerseyzüchter gratuliert und gedankt.
Nach den zahlreichen Züchterehrungen bedankte sich Obmann Josef Köchl nochmals für die erfolgreiche und gute Zusammenarbeit bei den Mitgliedsbetrieben und der Kammer für Land und Forstwirtschaft.

zurück