Sprachauswahl


Fleckscore – Aufbruch zu neuer Qualität in der Exterieurbeschreibung

Arbeit in der Praxis mit FleckScore für Mehrkalbskühe

Das jüngste Treffen der Arbeitsgruppe Exterieur der EVF fand auf in Radesinska Svratka in Tschechien statt. Dr. Kucera konnte Vertreter aus insgesamt 8 Mitgliedsländern der EVF im neu errichteten Sitz des tschechischen Verbands begrüßen.  Die Tagung hatte die Einführung von FleckScore als weltweit standardisiert gültiges System der linearen Beschreibung von Fleckviehtieren zum Thema.

FleckScore1
Dr. Krogmeier erläuterte die Funktionsweise von FleckScore. Im Jahr 2012 wurde das System FleckScore1 in allen, an der gemeinsamen ZWS beteiligten Ländern als neuer Standard der Linearbeschreibung eingeführt. Grundlegende Verbesserungen zum System 97 sind die, aus den linear beschriebenen  Einzelmerkmalen und Mängeln per EDV vorberechneten Komplexnoten für Fundament und Euter, die in einer 2 stelligen Skala mit Werten von 68 – 93 dargestellt werden. Ein weiterer Vorteil ist die klare, der Optimierung der Nutzungsdauer zugrunde liegende, Zuordnung der Komplexnote aus den linear beschriebenen Einzelmerkmalen und daraus resultierend die bessere Vereinheitlichung und Vergleichbarkeit von Bewertungsergebnissen und Zuchtwerten zwischen den Zuchteinheiten.  Zur Ableitung der Formel für die Komplexnoten für FleckScore 1 liegen über 350.000 bewertete Jungkühe aus Deutschland, Österreich, Italien und Tschechien als Datengrundlage vor.

Fleckscore für Mehrkalbskühe
Basierend auf den positiven Erkenntnissen des Einsatzes von FleckScore 1 wurde von einer Arbeitsgruppe unter der Leitung von Johann Tanzler und Bernd Luntz eine Bewertungsmöglichkeit für Kühe mit höheren Laktationen erarbeitet. Dem System FleckScore2,3 und 3+ liegen für die Berechnung der Vorschlagsformeln über 21.000 Zweit- und Drittkalbsbewertungen zu Grunde.  Das System ist daher in der Lage die Komplexnoten laktationsspezifisch zu berechnen und die körperliche Entwicklung der Kuh zu berücksichtigen. Das Mittel liegt in jeder Laktation bei ca. 80,5 Punkten bei gleicher Streuung. Das bedeutet, dass eine Kuh mit 80 Punkten dem Populationsdurchschnitt entspricht, aber in Abhängigkeit von der Laktationszahl unterschiedlich aussieht.

In Bayern wurde mit 1.4.2014 der Bewertung aller Fleckviehkühe mit dem System FleckScore beschlossen. Das bedeutet, dass auch alle potentiellen Bullen- oder Kandidatenmütter mit FleckScore für Mehrkalbskühe beschrieben werden. In Österreich befindet sich Fleckscore2,3 und 3+ noch in der Testphase durch ausgewählte Bewerter. Die Erkenntnisse daraus liegen demnächst vor, mit August ist eine Entscheidung über die zukünftige Vorgangsweise in Österreich geplant.

Teilnehmer aus 8 Ländern der EVF bildeten sich am Gebiet FleckScore weiter-Vertreter aus Österreich: Pfleger, Tanzler, Kitzmüller

Die virtuelle Kuh
Zur weiteren Verbreitung des Know How rund um FleckScore stellte Dr. Kucera den aktuellen  Entwicklungsstand des Projekts  „Virtuelle Kuh“ vor. Auf einer Plattform im Internet wird es zukünftig möglich sein, FleckScore anhand einer virtuellen Kuh demonstriert zu bekommen bzw. zu erlernen. Die Präsentation dieser bahnbrechenden Entwicklung, die in mehreren Sprachen verfügbar sein wird,  soll anlässlich des Weltkongresses in Kolumbien stattfinden.

Einheitlichkeit zwischen den Ländern
Dr. Krogmeier brachte    Auswertungen zur Anwendung von FleckScore1 in den teilnehmenden Ländern. Es wurden Vergaben von Einzel- und Komplexnoten sowie die Vergabe von Mängeln und Häufigkeiten in der Korrektur der Komplexnoten in den einzelnen Ländern analysiert und notwendige Schlüsse für die weitere Umsetzung gezogen.

Premium und Final Score
Als weitere fachliche Beiträge stellte Bernd Luntz den Vorschlag der Öffnung der Notenskala für Mehrkalbskühe und einer Möglichkeit der besonderen Kennzeichnung von bestbewerteten Exterieurkühen („Premium“) vor.
Daniele Vicario beleuchtete das Thema einer möglichen Gesamtnote für Exterieur ,  wie sie in der Holstein- und Braunviehzucht gebräuchlich ist. Die Diskussion über die Notwendigkeit eines derartigen Final Score führten zur Abfrage der möglichen Gewichtung der Hauptmerkmalsnoten in jedem teilnehmenden Land. Daraus konnten interessante Erkenntnisse für die weitere Bearbeitung des Themas gewonnen werden.

Arbeit mit FleckScore am Tier
Im praktischen Teil der Tagung konnte auf dem Betrieb ZD Kouty von den Teilnehmern die Anwendung von FleckScore1,2 und 3 am Tier erarbeitet werden. In der anschließenden Auswertung wurden Unterschiede in den Bewertungen der einzelnen Länder zum Mittel aller durchgeführten Bewertungen aufgezeigt und nochmals an den Tieren diskutiert. Die Wichtigkeit der einheitlich korrekten Messung und Beschreibung der Einzelmerkmale sowie der Vergabe von Mängeln wurde deutlich und nochmals vertieft.

Ziel für die nächsten Treffen der Arbeitsgruppe ist die Implementierung von FleckScore1,2 und 3 in möglichst allen Ländern der EVF. Für die Gastfreundschaft und hervorragende Organisation des Treffens sei dem Tschechischen Fleckviehzuchtverband und Präsident Dr. Kucera ein herzlicher Dank ausgesprochen.

zurück